of the Red Poppy
Australian Shepherds
Startseite
NEWS
Wurfplanung
Über uns
Hündin - Maddison
Hündin - Shannon
Hündin - Guess
Rüde - Cooper
Rüde - Migo
Rüde - Louis
Rüde - Telli
Unsere Rentner :o)
Nachzucht
Regenbogenbrücke
Welpen
Aufzucht
Welpentreffen
Historie-Rassestandard
unsere 2. Heimat :o)
Links
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Historie-Rassestandard

Wir wissen heute, dass der Australian Shepherd entgegen seinem Namen ausschließlich in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde. Im späten 19. Jahrhundert und Anfang des  20. Jahrhunderts kamen die Vorfahren der heutigen Aussies als Hüte- und Arbeitshunde zu den westlichen und nordwestlichen Staaten, die die riesigen Schafsherden, die von Australien importiert wurden, begleiteten.

 

Diese unermüdlich arbeitenden, mittelgroßen "little blue dogs" imponierten den amerikanischen Ranchern und Farmern, die nun auch anfingen, diese Hunde für die Arbeit am Vieh einzusetzen. Gezüchtet wurden diese Hunde eher nach ihrem Arbeitsverhalten als nach dem Aussehen und manchmal wurden andere Hütehunderassen miteingekreuzt. Somit verkörpert der heutige Aussie die Hunde, die einst von Europa über Australien kamen und eine große Anzahl von Aussies sind immer noch auf Ranches in den Westlichen Staaten der USA als Arbeitshunde tätig.

 

Der Australian Shepherd Club of America (ASCA) wurde 1957 gegründet um die Rasse zu fördern und verschiedene andere Vereine begannen, Zuchtbücher zu führen. Der allgemeingültige Rassestandard wurde 1976 angenommen und die verschiedenen Registrierungsstellen vereinten sich zu einer großen Registrierung in 1980. Das ASCA hat die Rasse mit Conformation Shows, Herding und Obedience Trials gefördert und seit neustem gibt es auch ein Rescue-Programm.

 

Heutzutage haben die Australian Shepherds, die für Shows gezüchtet werden, stärkere Knochen und mehr Fell als die Hunde aus Arbeitslinien. Jedoch ist die Rasse unverkennbar.

 

Vier Grundfarben sind akzeptiert: black, blue-merle, red und red-merle. Jede dieser Farben kann weiße und kupferfarbene Abzeichen an Kopf und Beinen haben sowie einen weißen Kragen und weiß an der Brust. Aussies sollten einen ausgeglichenen Körperbau haben, kraftvoll und ausdauernd, eine mittlere Fellänge und eine unkupierte Rute, entweder natürlich kurz (Natural Bobtail NBT) oder normal lang. Die Idealgröße beträgt bei den Rüden zwischen 50,8 cm und 58,5 cm, bei den Hündinnen zwischen 45,7 cm und 53,4 cm.

Aussies sind nicht nur exzellente Hütehunde, sie sind auch sehr gut für Obedience, Agility, DogDancing und Flyball geeignet. auch für die Fährtenarbeit eignen sie sich super. Der Aussie ist auch der ideale Reitbeleithund. Es gibt heuzutage ausgesprochen viele Möglichkeiten, seinen Aussie zu fordern.

 





Allgemeine Erscheinung

 

Der Australian Shepherd ist ein ausgeglichener Hund mittlerer Größe und Knochenstärke. Er ist aufmerksam und lebhaft, zeigt Stärke, Vitalität und Ausdauer, kombiniert mit einer außergewöhnlichen Beweglichkeit. Sein Fell ist von mittlerer Länge und Härte. Die Färbungen ermöglichen eine große Variationsbreite. Anerkannte Farben sind: Schwarz (black), Rot (red), Grau meliert (blue merle), Rot meliert (red merle), jeweils mit oder ohne weißen und/oder kupferfarbenen Abzeichen. Die Rute ist entweder lang oder natürlich Stummelrute. Die Geschlechtsunterschiede zwischen Rüden und Hündinnen sind deutlich erkennbar.

 

 Charakter

 

Der Australian Shepherd ist intelligent und in erster Linie ein Arbeitshund mit starkem Hüte- und Bewacherinstinkt. Er ist ein außergewöhnlicher Begleiter. Er ist vielseitig und leicht zu trainieren. Die ihm gestellten Aufgaben erfüllt er mit Stil und großem Enthusiasmus. Fremden gegenüber ist er jedoch reserviert, zeigt aber keine Scheu. Obgleich er ein aggressiver und autoritärer Arbeiter ist, ist Bösartigkeit gegenüber Menschen und Tieren nicht tolerabel.

 

 Kopf

 

Wohlgeformt, kräftig und in Proportion zum Körper. Der Oberkopf ist flach bis leicht gewölbt, seine Länge und Breite sind gleich der Länge der Schnauze, die ausgeglichen und proportioniert zum Rest des Kopfes ist. Die Schnauze verjüngt sich leicht zu einer gerundeten Nasenspitze. Der Stopp ist mittelmäßig ausgeprägt, aber deutlich erkennbar.

 

 Zähne

 

Komplettes Scherengebiss mit gesunden, weißen Zähnen. Ein glatter Aufbiss ist ein Fehler. Abgebrochene Zähne oder Zähne die aufgrund eines Unfalls fehlen, werden nicht als Fehler angesehen. Fehler: Unterbiss, Überbiss größer als 0,31 cm.

 

 Augen

 

Sehr ausdrucksstark zeigen sie Aufmerksamkeit und Intelligenz. Klar, mandelförmig und von mittlerer Größe, ein wenig schräg angesetzt, weder vorstehend noch eingefallen, mit dunklen Pupillen, scharf abgegrenzt und perfekt positioniert. Die Farben sind : blau, braun, bernsteinfarben, grün oder jede Variation oder Kombination einschließlich Flecken und Marmorierung.

 

 Ohren

 

Hochangesetzt an den Seiten des Kopfes, dreieckig und leicht gerundet an der Spitze. Mittlere Größen und Längen werden gemessen, indem man die Spitze des Ohres an die innenseitige Ecke des Auges führt. Bei voller Aufmerksamkeit fallen die Ohren nach vorne gerichtet zwischen einem Viertel und der Hälfte vom Ansatz gerechnet. Stehohren und Hängeohren sind schwere Fehler.

 

 

 Nacken und Körper

 

Der Nacken ist fest, von gleichmäßiger Form steht in Proportion zum Körper. Er ist von mittlerer Länge, im Nacken leicht gewölbt und gut in die Schultern eingesetzt. Der Körper ist fest und muskulär. Die Rückenlinie erscheint waagerecht bei einer natürlichen viereckigen Haltung. Die Brust ist tief und fest mit wohlgeformtem Rippenbogen. Die Lende ist von oben gesehen stark und gut ausgeprägt. Die Unterlinie steigt mäßig von vorne nach hinten an. Die Kruppe ist mäßig abfallend. Die Rute ist lang oder eine natürliche Stummelrute.

 

 

 Vorderhand

 

Die Schulterblätter sind lang, flach, eng eingesetzt am Widerrist und ca. zwei Finger breit auseinander, gut nach hinten gestellt bei einem Winkel zur Schulterlinie, wobei die Vorderbeine senkrecht stehen. Das Ellbogengelenk ist gleich weit entfernt vom Boden wie vom Widerrist. Die Beine sind gerade und kräftig. Die Fesseln sind kurz, dick und stark, aber dennoch flexibel. Dabei zeigen sie von der Seite betrachtet einen leichten Winkel. Die Pfoten sind oval geformt, fest, mit dicht verbundenen, gut gewölbten Zehen. Die Ballen sind dick und elastisch. Die Krallen sind kurz und kräftig. Wolfskrallen können entfernt werden.

 

 

 Hinterhand

 

Die Weite der Hinterhand ist annähernd gleich der Weite der Vorderhand an den Schultern. Winkelung von Becken und Oberarm entsprechen der von Schulterblatt und Oberarm der Vorhand., wobei sie nahezu einen rechten Winkel bilden. Die Kniegelenke sind klar umrissen, die Sprunggelenke mäßig gebogen. Die Mittelfußknochen sind kurz, senkrecht zum Boden und paralell zueinander, von der Rückenseite gesehen. Die Pfoten sind oval geformt, kompakt, mit dicht verbundenen, gut gewölbten Zehen. Die Ballen sind dick und elastisch, die Krallen sind kurz und stark. Die hinteren Wolfskrallen werden entfernt.

 

 

 Fell

 

Von mittlerer Beschaffenheit, glatt bis leicht gewellt, wetterbeständig von mittlerer Länge mit Unterwolle. Die Qualität der Unterwolle variiert mit dem Klima. Das Haar am Kopf, der Außenseite der Ohren, der Vorderseite der vorderen Läufe und unterhalb der Sprunggelenke ist kurz und glatt. Die Rückseite der vorderen Läufe sind mäßig befedert, die Hosen sind mittelvoll. Mähne und Kragen sind maßvoll, bei Rüden ausgeprägter als bei Hündinnen. Untypische Behaarung ist ein schwerer Fehler.

 

 

 Farbe

 

Alle Farben sind kräftig, rein und satt. Die anerkannten Farben sind Blue Merle, Red Merle, einfarbig Black und Red, alle mit oder ohne weiß und/oder kupferfarbenen Abzeichen ohne Vorzug der Reihenfolge. Blue Merles und Blacks haben schwarz pigmentierte Nasen, Lippen und Augenringe. Red Merles und Reds haben schokofarbene pigmentierte Nasen, Lippen und Augenringe. Schmetterlingsartige Pigmentierung der Nasen sind bei Hunden unter einem Jahr nicht als Fehler anzusehen. Bei allen Farben sind die Bereiche um die Augen und Ohren überwiegend von anderen Farben als weiß beherrscht. Der Haaransatz eines weißen Kragens darf nicht hinter dem Widerrist liegen. Fehler: Andere als anerkannte Farben. Weiße Flecken am Körper, Unpigmentierte Nasen.

 

 

 Größe

Bevorzugte Höhe am Widerrist ist bei Rüden 50,8 cm - 58,5 cm. Für Hündinnen 45,7 cm - 53,5 cm. Qualität sollte niemals zugunsten der Größe benachteiligt werden.